Добро пожаловать в футбольную семью!

Всего 8

Видеозаписи

Всего 2

Ответы на частые вопросы

Вопрос:
Как можно попасть к вам на просмотр?
Ответ:
Просмотры в Академии проводятся регулярно. Более подробную информацию вы можете получить по телефону 290-72-58
Задайте свой вопрос
Всего альбомов 9

Последние фотографии

Viktor Ponedelnik



 

Geboren am 22. Mai 1937.

Stürmer. Verdienter Meister des Sports der UdSSR. Europapokal–Sieger 1960. Silber beim Europapokal 1964. Spielte für die Tams: Torpedo (Rostow-am-Don)– 1956 bis 1957; Rostselmasch– 1958, SKA – 1959 bis1965, Spartak (Moskau) – 1966. Als SKA Spieler: 156 Spliele, 54 Tore. Er war Mannschaftskapitän. Fünf mal war er auf der Liste der 33 besten Fußballspieler der UdSSR (vier mal unter Nr.1). 29 Mal spiel er für die Nationalmannschaft der UdSSR, darunter auch Europapokal 1960 und 1964, sowie Weltmeisterschaft 1962 in Chile. 20 Tore geschossen.

Nach seinem Karriereende wurde er Journalist. Er schrieb für die Zeitung Sowetskij Sport und Wochenschrift Futbol und 1969 bis 1983 leitete er Fußballabteilung Sowetsky Sport. 1984 bis 1990 war er Chefredakteur der Wochenschrift Fußballl-Eishockey.

Auszeichnungen:

  • - Der Orden Zeichen der Ehre
  • - Der Orden der Völkerfreundschaft
  • - Der Orden Verdienste vor Rostower Gebiet
  • - Der Rubinorden der UEFA
  • - Die Goldmedaille Für hervorragende sportliche Leistungen
  •  
  • Ehrenzeichen Verdienste in der Entwickling der Körperkultur und Sports
  • Das Ehrenzeichen Verdienste in der Entwicklung der olympischen Bewegung in Russland verliehen durch das Olympische Komitee Russland.

2010 auf Initiative der Akademie wurde Viktor Ponedelnik zum Ehrenbürger Rostow-am-Don ernannt.

 

Am 15. September 2008 war Viktor Ponedelnik dabei, als der Akademie sein Name verliehen wurde. «Ivan Savvidis Vorschlag war eine angenehme Überraschung für mich. Und ich bekam Gänsehaut, als ich ein offzielles Schreiben erhalten hatte. Jetzt dachte ich an meine Jungend in meiner Heimatstadt Rostow-am-Don und an unser Team SKA, an hervorragenden Fußballspieler wie Oleg Kopajew, Juri Schikunow, Anatoli Tschertkow, Valentin Afonin, die mitgespielt hatten. Heutzutage vergisst man uns Veteranen. Und in Rostow denkt man an mich und das ist angenehm. Es freut mich, dass mein Name in Diente der künftigen Profi-Spieler stehen wird. Im Rahmen der Russischen Fußballunion wird viel über regionale Ausbildungszentren für junge Fußballspieker diskutiert. Ich bin dessen sicher, dass die Akademie soll und kann es werden».